logo

Wir laden Sie ein in unserem Café Lebenskunst Platz zu nehmen, sich in Ruhe umzuschauen und den Raum auf sich wirken zu lassen. Sie befinden sich in einem historischem Gebäude in dem im letzten Jahrhundert Druckerzeugnisse hergestellt wurden. Draußen im Innenhof befindet sich noch das Werbeschild der Druckerei Tuffentsamer. Im Jahre 2010 entwickelte die Lebenshilfe Gunzenhausen die Idee, ein integratives Café für die Bürger in Gunzenhausen zu betreiben Mit einem mutigen Schritt entschloss sich der Vorstand im März des  Jahres 2011 das Kulturcafé „Café Lebenskunst“ einzurichten und es konnte am 25.Juli 2011 eröffnet werden. An einem Markttag, dem Donnerstag.

Die Begriffe Integration und Inklusion rücken mehr und mehr in den Vordergrund.

Menschen mit Behinderung aktiv in die Gemeinschaft einbeziehen und sie zu einem selbstverständlichen Teil der Gesellschaft werden lassen ist die Vision, kurz formuliert diese Menschen sollen sichtbar werden.

Das Café LebensKunst „lebt“ diese Vision und versteht sich daher als “Integrations Café”. Bewusst werden Menschen mit Behinderung in den Geschäftsbetrieb integriert und arbeiten gemeinsam mit Ihren Kolleginnen an dem Ziel, die Gäste des Café´s zu verwöhnen.
So entsteht ein harmonisches Miteinander, das auch die Gäste mit einbindet. Verbunden in Kooperation mit weiteren Trägern der Behindertenhilfe können derzeit 3 Mitarbeiterinnen der Weißenburger Werkstätten einer Arbeit im Café LebensKunst nachgehen. Begleitet und angeleitet werden Sie von Frau Margit Treu.

Das Café LebensKunst fördert das kulturelle Leben in der Stadt und bietet dem Engagement seiner Mitbürger Raum.

Der Service für die Gäste soll anspruchsvoll, kommunikativ und gleichzeitig Begegnungsstätte sein. Menschen mit geistiger Behinderung sind aktive Bürgerinnen und Bürger. Sie reden mit, entscheiden mit und handeln mit. Für viele heißt Teilhabe heute auch, sich bürgerschaftlich engagieren zu können und in Initiativen mitzuarbeiten, die ihnen wichtig sind.

Zum Beispiel in unserem Café LebensKunst.